Kyun-Hee Lee-Schumacher

 

Kyun-Hee Lee-Schumacher (Jg. 1946) stammt aus Kwangjoo, Süd -Korea.
Ab 1972 Studium der Medizin in Mainz und Arbeit als Ärztin, zwei Kinder.
1985-91 Aufenthalt mit Familie in Lesotho im südlichen Afrika, Arbeit mit Frauen und Jugendlichen, Bau und Einrichtung einer Gemeindebücherei und eines Frauen-Zentrums.
Postgraduiertenstudium zum Master of Science in Community Health and Health Management an der Universität Heidelberg.
Gründung von Danbi, einer Gruppe koreanischer Trommlerinnen, regelmäßige Auftritte.
Seit 2000 Besuch der Freien Kunstschule Mannheim
2000, 2001 und 2002 Teilnahme an den Sommer-Akademien in Trier und Salzburg.
2001 Gruppen-Ausstellung im Kulturzentrum Feuerwache/Mannheim, 2002 Einzel-Ausstellungen sakraler Bilder in der Heidelberger Jesuitenkirche und der Friedenskirche Handschuhsheim, Gruppen-Ausstellung bei der DB Immobiliengesellschaft mbH in Karlsruhe.
Kyung-Hee Lee-Schumacher mit Bürgermeister Hans Lorenz

Vernissage

Kyung-Hee Lee-Schumacher versteht ihre Bilder als 'Ausdrucks- und Heilmittel' der Seele. Sie wollen auch den Betrachter zum Nachdenken über sich selbst ermuntern. Der künstlerische Weg der Malerin ist getragen von einer tiefen Spiritualität, die nicht nur in den sakralen Bildern sichtbar wird. Berg, Mensch und Glaube sind die Themen, die sie in den letzten Jahren besonders beschäftigten. Die Bewahrung der Schöpfung ist ihr auch im täglichen Leben ein Herzensanliegen. Meditative Farb- und Formkombinationen in vielfältigen Techniken (Acryl auf Leinwand und Papier, Siebdruck und Radierung) laden uns ein, Wechselwirkungen zwischen Seele und Außenwelt zu erkunden.

8. November bis 30. Dezember 2002 im Rathaussaal,

während der Öffnungszeiten des Rathauses

Eröffnung am Freitag, den 8. November 2002, 19 Uhr,
mit Musik von Two 4 Blues (Hans Riede, Wolfgang Striebinger) und Kajakeum (koreanische Trommlerinnen) im Rathaussaal, Dossenheim
 


  Vorherige Seite