Ausstellung Juana M. Valenti-Büttner

 


Juana M. Valenti-Büttner wurde in Spanien geboren und lebt seit 12 Jahren mit ihrem deutschen Mann und ihren beiden Söhnen in Dossenheim. In Madrid studierte sie Kunst, in Bonn Geschichte und Kunstgeschichte. Sie besuchte Studienkurse in Malerei an der Europäischen Akademie für Bildende Kunst in Trier und unterrichtet seit 1996 Malerei und Zeichnen an den Volkshochschulen Dossenheim und Eberbach-Neckargemünd, eine Arbeit, die ihr viel Freude bereitet. Seit 1993 gibt es Ausstellungen ihrer Arbeiten in der Region und im Ausland (Frankreich und Spanien).

Porträt Juana M. Valenti-Büttner


Zur Eröffnung der Ausstellung am 16. Mai 2000 erläutert Vera Nettesheim von der Kommission Kunst die Arbeitsweise und das Anliegen der Künstlerin und bringt den Anwesenden die ausgestellten Bilder näher.



In der Ausstellung im Dossenheimer Rathaus begegnen wir sowohl Beispielen ihrer gegenständlichen wie auch ihrer abstrakten Malerei. Da sind zum einen die Aktgemälde in Acryl. Die eindringlichen Figuren sind gesichtslos. Juana M. Valenti-Büttner reflektiert die Seele des Menschen und stellt das "innere Porträt" dar, das in seiner Haltung zum Ausdruck kommt. Die großflächigen abstrakten Bilder, es sind hier "Spiralbilder", kommen von innen, nehmen in einem langen Entwicklungsprozeß über Gedanken, Gefühlen, Entwürfen und Zeichnungen auf der Leinwand Gestalt an. Sie sind als Spiralen des Lebens für sie im Moment sehr wichtig. Die unterschiedlichen Lebenssituationen schlagen sich in den Farben und Formen der Bilder nieder, denen sie mit der Spachtel zusätzlich Struktur verleiht. Frau Valenti-Büttner malt außer in Acryl mit Pigmenten und Paste, mit Öl und Kreide, zeichnet und stellt Druckgrafiken her.

Die Arbeiten sind bis Mitte September 2000 während der Öffnungszeiten des Rathauses im Rathaussaal und im Vorraum des Notariats zu sehen.


 



  Weitere Informationen über Juana M. Valenti-Büttner Vorherige Seite